Tamiya Mad Bull
"Erfahrungsbericht vom Tamiya Mad Bull:

Vorwort:


Da mein Tamiya TT-01 ja ein Onroader ist, wollte ich einen Offroader. Jay kaufte sich den Reely Buggy Pyro, und darum wollte ich auch einen Offroader. Ich entschied mich für den Mad Bull.

Tag 1:

Bei Conrad sollte der Mad Bull ja 49.95€ kosten. Aber an der Kasse kostete er dann nur 39.00€. Außerdem kaufte ich noch schwarze Farbe zum lackieren der Karosserie. Achtung: Da die Karosserie nicht aus Lexan ist, muss man gewöhnlichen Lack verwenden und keinen Lexan-Lack.
Daheim angekommen wurde der Wagen natürlich sofort aufgebaut. Das gestaltete sich Tamiya-üblich einfach, und auch die Anleitung war wie beim TT-01 übersichtlich und ausfürhlich. Nur ist und bleib der Mad Bull ein Auto dass nicht mehr als 40€ wert ist: Überall war Spiel, die Teile passten nicht exakt zusammen und alles war sehr einfach gehalten. Einige Plastik-Parts musst ich sogar zufeilen, dass ich sie einbauen konnte (z.B. die Motorhalterung). Den Standard-Motor und Standard-Regler baute ich erst gar nicht ein, es wurde ein LRP Buggy Special 2 Motor und ein Tamiya TEU-304 BK Regler
eingebaut.
Dann war es Zeit um den Wagen zu testen. Er kommt gut durch Gras und macht auch Spaß. Nur springen kann man garnicht, da sich das Auto immer rückwärts überschlägt und von zehn Sprüngen höchstens einer ordentlich landet. Da kann man so gut fahren wie man will, aber der Wagen ist einfach extrem hecklastig. Das trübt den Spaß natürlich ungemein. Selbst wenn man in der Luft voll rückwärts fährt kippt der Wagen nach hinten. Hier also ein dickes -

Tag 2:

Heute hat sich ein neues Problem offenbart: Der Servo-Aufsatz ist absolut schlecht. Der einfache Plastikaufsatz reißt sofort vom Servohorn ab, da er völlig ungeschützt ist. Damit lässt sich der Servo nicht mehr bedienen und der Wagen nicht lenken. Einzige Lösung: Einen Servo mit Metall-Servohorn kaufen oder einen Schutz bauen.
Allgemein hat der Mad Bull das Problem dass alle Elektronischen Bauteile ungeschützt sind. In den Empfänger kann Staub und Kabel können sich an Ästen verhaken.


Nach 1 Jahr:

Da ich mittlerweile einen E-Firestorm habe, habe ich den Mad Bull zerlegt und die weiterverendbaren Teile aufgehoben. Ich habe ihn soweiso nicht mehr benützt und er hat nur Platz im Regal verbraucht. Die Schrauben konnte ich aber gut für meine TT-01 weiterverwenden!
Damit hatte er immerhin noch eine gute Seite. Die 40€ haben sich jedenfalls total gelohnt, für so wenig darf man nicht mehr erwarten.

Fazit:

Positiv:

-Guter Preis
-Sehr robust
-Stabile Karosserie

Negativ:
-Sehr billige Plastikteile
-Elektronik ungeschützt
-Miserables Sprungverhalten

Dennoch würde ich dem Mad Bull in Schulnoten eine 3 geben, weil er für 40€ nicht schlecht ist.

mfg Moritz
Uhrzeit
 
Werbung
 
"
Kontaktmöglichkeiten
 
E-Mail:
jm-modellcars@web.de

Offroad-Cult Forum:
-PN an MC_MO
 
Schon 64587 BesucherModellbaubegeisterte waren hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=