Tamiya TT-01 (von Moritz)
"Erfahrungsbericht vom Tamiya TT-01:

Vorwort:

Mein erstes RC-Modell wollte ich nach einer Messe am Bodensee, wo diese Rennen veranstalteten. Bei Conrad riet man mir zum Tamiya TT-01 für 110€, und da ich selbst nichts anderes wusste, wurde der Wagen mitgenommen. Hier die Einkaufsliste:
-Tamiya TT-01 Ferrari F430
-Kugellagersatz (gleich von Anfang an einbauen)
-Technisport Hayabusa 4Ch 40Mhz FM (Fernsteuerung)
-Graupner Ultramat 10 (Ladegerät)
-
Sanyo NIMh Racing-Pack 7,2 V 2400mAh
Das kostete dann 350€.


Tag 1


Heute Morgen war wohl einer der coolsten Tage von 2007. In der Früh bin ich und ca.5 Uhr aufgestanden und hab sofort angefangen meinen TT-01 stolz zusammenzubauen. Der Zusammenbau war sehr leicht, hat aber sehr viel Spaß gemacht. Es haben auch keine Teile oder Schrauben gefehlt. Die Anleitung ist sehr ausführlich und es wird alles Schritt für Schritt erklärt.

Gegen Nachmittag war der Wagen fertig. Da die Karosserie unlackiert war, habe ich sie einfach noch durchsichtig auf meinen Wagen gesteckt, die Batterien in die Fernsteuerung eingesetzt und den aufgeladen Akku eingebaut. Dann kam die erste Ausfahrt.

Auf der Straße gab ich einfach mal Vollgas. Die Beschleunigung war echt O.K. Auch die angebliche Topspeed von 30km/h war scheinbar erreicht. Sehr cool! 

Nachdem der Akku leer war, habe ich ihn nochmal aufgeladen, in der zwischenzeit habe ich die F430 Karosserie Ferrarirot lackiert.

Hier noch ein paar Tipps zur Lackierung:
Erst muss man die Karosserie auswaschen und trocknen lassen. Dann die Scheiben- und Scheinwerfer-Abkleber aufkleben. Anschließend den Lack von innen (!) einsprühen, 15min trockenen lassen und das dreimal wiederholen. Dann ist der Lack sauber aufgetragen und deckt auch.

Am Abend habe ich den TT-01 nochmal über die Straße gejagt. Da auch ein Belechtungsset mitgeliefert wurde, schaltet ich die Beleuchtung natürlich ein. Die Straße wurde zwar davon nicht heller, das macht aber nichts und die Xenon-LEDs machen einen coolen Eindruck.
Tag 2

Gleich am morgen fuhr ich wieder. Nach wie vor machte mir der Wagen total viel Spaß. Auch bei einigen heftigeren Crashes ging nicht kaputt.

Nach ca. 6 Monaten

Mittlerweile hatte auch Jay sich einen Tamiya TT-01 gekauft. Doch sowohl ihm als auch mir war der Standard-Motor viel zu langsam. Darum kauften wir und LRP Challenge 17T-Motoren, welche zu den besten brushed-Motoren auf dem Markt gehören. Dazu kaufte ich mir einen LRP Generation+ v4.1 Regler. Mir diesen Motor geht der Tamiya TT-01 richtig ab. um aber Schäden zu vermeiden, bauten wir beide noch folgende Tuningteile ein:
-Kugellager
-Alu-Kardanwelle
-Metall-Motorhalterung
-Speedgetriebe
-anderes Motorritzel
-Öldruckstoßdämpfer
-High-Grip-Reifen (Moosgummi)

Damit machte der Wagen echt viel Spaß. Doch leider wurde er auch wegen dem vielen Spielraum im Antrieb sehr laut.

Nach ca. 1 1/2 Jahren

Inzwischen hatten wir einen Real-Parkplatz gefunden, wo sich jeden Sonn-/Feiertag ca. 30 RC-Car-Fans trafen und ihre Autos testeten. Mit unseren Motoren konnten wir dort sehr gut mithalten, obwohl außer uns nurnoch ein Fahrer mit einem brushed-Motor dort war, ca. 10 Leute hatten brushless-Motoren und der Rest waren Verbrenner. Da wir genauso schnell wie ein Fahrer waren, der sagte, sein Auto ginge laut Radarmessung knapp 55km/h, mussten wir also auch so schnell sein.
Allerdings gab es natürlich auch dort Unfälle, ich fuhr mit Höchstgeschwindigkeit eine weite Kurve, als sich ein Rad löste, mein Auto ins Schleudern kam und mit knapp 55km/h gegen eine Einkaufswagen-Hütte schoss. Die Karosserie hatte ich genau da nicht drauf, ich wollte nur kurz eine Testrunde drehen. Die Hütte war aber nur eine Plexiglas-Hütte, die nicht mit dem Boden bündig abschloss. Der Wagen steckte bis zur Hälfte unter der Seitenwand der Hütte, durch Ziehen war da nichts auszurichten.
Zum Glück hatte ein anderer Fahrer eine Stahl-Fahrradpumpe in seinem Auto, mit der er die Hütte nach oben hebelte.
Natürlich gingen einige Teile zu Bruch, aber es war schon O.K: Es war ein Karosseriehalter gebrochen und der vordere linke obere Querlenker (=Achschenkel). Und die Dämpferbrücke war leicht verbogen, das war aber so gering dass man es zurückbiegen konnte.
Also musste ich nurnoch die B-Parts von Tamiya bestellen, für 10€ waren die kaputten Teile gegen neue ausgetauscht und noch einige Ersatzteile in Reserve.

Nach ca. 2 Jahren

Ich habe mir nun einen Plettenberg Extreme brushless Motor und einen Mamba Max Regler gekauft. Der Motor wurde erst nach Bestellungseingang gebaut, und der Regler kam dank des Zolls erst 2 Monate nach b
Bestellung. Aber letztendlich war dann irgendwann doch noch alles da. Als ich ihn dann auch im TT-01er hatte,





In Schulnoten würde ich dem TT-01 eine 2- geben, weil der Wagen starke Motoren nicht gut aushält und außergewöhnlich stabil ist.

Fazit:

Positiv:

-einfacher Zusammenbau
-recht günstig
-sehr stabil
-Kardan-Antrieb
-nicht pflegeintensiv

Negativ:
-viel Spiel
-schwammige Straßenlage bei starken Motoren
-Motorabdeckung nicht fest genug (Motorhalterung kann sich bewegen)

Danke fürs Lesen!
mfg Moritz

Uhrzeit
 
Werbung
 
"
Kontaktmöglichkeiten
 
E-Mail:
jm-modellcars@web.de

Offroad-Cult Forum:
-PN an MC_MO
 
Schon 64587 BesucherModellbaubegeisterte waren hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=